Navigation überspringen
Foto (Olaf Damerow)Foto (Olaf Damerow)
MachMitStudio (Foto Olaf Damerow)MachMitStudio (Foto Olaf Damerow)
MachMitStudio (Foto Olaf Damerow)MachMitStudio (Foto Olaf Damerow)
MachMitStudio (Foto Olaf Damerow)MachMitStudio (Foto Olaf Damerow)
Foto (Olaf Damerow)Foto (Olaf Damerow)
MachMitStudio (Foto Olaf Damerow)MachMitStudio (Foto Olaf Damerow)
MachMitStudio (Foto Olaf Damerow)MachMitStudio (Foto Olaf Damerow)
MachMitStudio (Foto Olaf Damerow)MachMitStudio (Foto Olaf Damerow)

MachMit.Jetzt das Gewerkschaftsmagazin am 18.05.2021

MachMit.Jetzt – das Mitmachmagazin nicht nur für Gewerkschaftsmitglieder und Politisch Interessierte im Radio
Termin: 18.05.2021 - 18:00 - 19:00 Uhr
am 19. Mai 16.00Uhr auf RadioWeserTV Studio Nordenham

MachMit.Jetzt im Radio

Jeden 3. Dienstag im Monat von 18.00 Uhr – 19.00 Uhr kann man das MachMit.Jetzt Magazin auf OEins (Oldenburg eins)  auf UKW 106,5 MHZ oder im Internet verfolgen.

In Bremerhaven und Nordenham  ist das MachMit.Jetzt Magazin jeden 3. Mittwoch um 16.00 Uhr zu empfangen, über Radio WeserTV auf UKW 92,5 MHz  im Internet und auf DAB+ Kanal 7D.

Die Themen

- Corona und Arbeitsschutz sind das Fremdwörter? In der Gebäudereinigung im Raum Weser-Ems Trift das zu.
Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt kurz IG BAU Region Weser-Ems, kann das mit einer Umfrage Nachweisem. Nur jedes zweite Beschäftigungsverhältnis in der Reinigung ist Corona konform.
Aufklärung ist dort auch weiterhin nötig. Aber was kann ich tun. Dieser Frage ist MachMit.Jetzt auf den Grund gegangen.
Die Antwort auf die frage :
Was kann ich machen, wenn der Arbeitgeber gegen Pflichten verstößt, die ihm der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard auferlegt?

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes unter Berücksichtigung der Umstände zu treffen, die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten bei der Arbeit beeinflussen (§ 3 Arbeitsschutzgesetz). Verstößt der Arbeitgeber gegen diese Pflicht, haben Sie als Beschäftigter verschiedene rechtliche Möglichkeiten. Sie können den Arbeitgeber beim Gesundheitsamt oder dem Gewerbeaufsichtsamt anzeigen oder Sie könnten ihn beim Arbeitsgericht verklagen.

Wenn die Arbeit für Sie eine erhebliche objektive Gefahr darstellt oder es zumindest einen ernsthaften und objektiv begründeten Verdacht gibt, dass Sie durch die Arbeit an Leib oder Gesundheit gefährdet werden, haben Sie die Möglichkeit, Ihre Arbeitsleistung zu verweigern.

Trifft der Arbeitgeber keine geeigneten Schutzmaßnahmen oder lässt er Verdachtsfälle sogar weiter in den Betrieb, hat der Arbeitnehmer ein Zurückbehaltungsrecht, weil seine Gesundheit ernsthaft gefährdet ist. Er muss dann solange nicht in den Betrieb, bis der Arbeitgeber geeignete Maßnahmen getroffen hat.
Sie müssen aber dem Arbeitgeber ausdrücklich erklären, dass Sie wegen der Gesundheitsgefährdung Ihre Arbeit verweigern, bis er für geeignete Schutzmaßnahmen gesorgt hat.

Quelle:
https://www.dgbrechtsschutz.de/aktuelles/coronavirus-faq/coronavirus-arbeitsschutz/

Und neues von der Ladesäule mit dem Thema Ladepreise und die Verwirrung beim Bezahlen hört rein das wird Spannend…..

>>Reinhören.Jetzt